Vorstellung

Herkunftssprache – was ist das?

Man schätzt, dass rund ein Fünftel der Menschen in Deutschland in ihrer Familie neben Deutsch noch eine weitere Familiensprache sprechen. So wachsen hunderttausende Jugendliche bei uns mehrsprachig auf. Dabei ist der Anteil der Menschen, die in ihrem Alltag neben Deutsch das Russische und das Türkische verwenden, am höchsten. Aber die Anzahl der verwendeten Sprachen und Sprachkombinationen wächst kontinuierlich. Trotzdem wird Mehrsprachigkeit häufig noch nicht als Chance gesehen, sondern als Hindernis auf dem Weg zur erfolgreichen gesellschaftlichen Integration. Dabei bringt Mehrsprachigkeit im Allgemeinen viele Vorteile mit sich und stellt schon jetzt eine große Ressource für unsere heutige Gesellschaft dar.

Deshalb bietet das Sprachenzentrum der TU Darmstadt seit einigen Jahren Kurse in den Herkunftssprachen in Polnisch, Russisch und Türkisch an, damit Herkunftssprecher ihre vorhandenen Sprachkenntnisse ausbauen, verbessern und eventuell später auch beruflich nutzen können. Die herkunftssprachlichen Kurse fangen auf einem viel höheren Niveau an, gehen besonders auf die Probleme der Herkunftssprecher ein und unterscheiden sich somit stark von fremdsprachlichen Kursen.